Dresdenfahrt - CDU Hamm-Sieg

Tolle Dresdenfahrt der CDU-Hamm

 Vom Ministerpräsidenten begrüßt

Der CDU-Gemeindeverband hatte Mitglieder und Freunde zu einer Fahrt nach Dresden eingeladen. Ein tolles Programm war organisiert und mit über 40 Personen reiste man an. Zunächst stand die Besichtigung der wiederaufgebauten Frauenkirche an, die mit ihrer Architektur und Kunst starke Eindrücke hinterließ. Mit einer Reiseführerin ging es am nächsten Tag in das Elbsandsteingebirge mit Besichtigung der Altstadt Pirna, der Festung Königstein und der Bastei. Die renovierte und beachtliche Bausubstanz der Altstadt Pirna mit der prächtigen Stadtkirche St. Marien, wie auch die unglaubliche Natur und Felsstruktur der Bastei und des Elbdurchbruchs, ebenso die Festung Königstein, die größte Landfestung Europas, beeindruckten die Hämmsche Reisegruppe enorm. Die eloquente und historisch ausgebildete Reiseführerin, ein echtes Dresdner Mädchen, verstand es vorbildlich, die Entstehungen, Renovierungen und auch manche Geschichten rund um das Gesehene zu erläutern und damit auch viel Wissen zu vermitteln, ohne mit dem Zeigefinger nur Daten und Fakten abzuspulen.

Am nächsten Tag machte die nun schon bestens bekannte Reiseführerin eine Stadtrundfahrt mit der Gruppe und zeigte die zahlreichen Bauten, Kunst- und historischen Stätten der Elbmetropole auf, wie die hochmoderne, gläserne Manufaktur des VW-Werkes mit Produktion des Nobelwagens Phäeton, die Neustadt am rechten Elbufer mit Staatskanzlei, der historischen Molkerei Pfund und selbstverständlich alle anderen bekannten Glanzpunkte Dresdens wie Semper-Oper, Schloß mit Schloßkirche, Zwinger, Brühlsche Terrassen, Taschenberg-Palais und vielem mehr. Eine Stadt voller Pracht und Kunstwerken, so sicherlich einmalig und Deutschland und darüber hinaus, lernte die Gruppe aus Hamm so intensiv kennen und schätzen. Danach hatte man einen Termin im Sächsischen Landtag, wo man nach der Plenarsitzung vom Vorsitzenden der Sächsischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Fritz Hähle, zu einem interessanten Gespräch in netter und persönlicher Atmosphäre empfangen wurde. Beim anschließenden Mittagessen im Landtagsrestaurant dann die große Überraschung des Tages, und sicher auch einer der Höhepunkte der Fahrt, als der Hammer CDU-Chef Uli Paul mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt, zu Tische erschien, Keiner wußte vorher davon und erfreut begrüßte der Ministerpräsident die Gäste aus Hamm. Er nahm sich reichlich Zeit und berichtete über die bisherigen Erfolge der Staatsregierung, den Aufbau Sachsens wie auch die weitere und anstehende Arbeit.Ohne Umschweife kam er auch auf die aktuellen Probleme seines Kabinetts zu sprechen, schließlich war man ja unter Parteifreunden. Er wünschte einen schönen und erlebnisreichen Aufenthalt in Dresden mit vielen angenehmen Eindrücken über sein Land und die Stadt.

Nach dieser besonderen Begegnung führte die Stadtführerin noch zu Fuß durch die Altstadt, so dass die einzelnen Sehenswürdigkeiten noch genauer in Augenschein genommen werden konnten. Am letzten Tag führte die Heimreise zunächst nach Meißen, mit Besichtigung der berühmten Porzellan-Manufaktur, dem Dom mit der Albrechtsburg, dem Markt mit Rathaus und der historischen Innenstadt. Das letzte gemeinsame Mittagessen wurde dann auch in Meißen, in historischem Ambiente eingenommen und erschöpft von vielen neuen Eindrücken wurde die Heimfahrt angetreten.

 vor der Frauenkirche

 

 

vor der Semper-Oper

auf der Bastei

mit Ministerpräsident Milbradt

die Gruppe vor dem Landtag

im Zwinger

gemeinsames Mittagessen in Meißen

Altstadt Pirna