Skip to main content

CDU-Hamm auf den Spuren des William von Baskerville

Hamm-Sieg.

Auf den Spuren des William von Baskerville wandelte die CDU-Hamm mit einem Tagesausflug, der sie zum Kloster Eberbach, Eltville führte, dem Drehort der Romanverfilmung von Umberto Ecos „Der Name der Rose“. Mit dabei auch die neue Landtagsabgeordnete Jessica Weller, die mit ihrem Ehemann die Hämmscher auf einer schönen Tour begleitete. Anschließend ging es zu dem Weingut „Höhn“, in Wiesbaden Dotzheim, wo man zu einer tollen Weinprobe geladen hatte, wie auch zur Besichtigung des Weingutes mit Weinkeller. Mit einem gemeinsamen Essen im Restaurant „Wein-Lounge Höhn“, des Weingutes wurde dieser Ausflug abgeschlossen.

UP

Pressemitteilung, Hamm (Sieg), den 09.09.2018

CDU-Hamm auf Tour in Bonn

Hamm-Sieg. Die diesjährige Tagesfahrt des CDU-Gemeindeverbandes Hamm führte die Teilnehmer zuerst nach Rhöndorf bei Bad Honnef. Dort besichtigte man das Bundeskanzler-Konrad -Adenauer-Haus, das Wohnhaus des ersten Kanzlers der Bundesrepublik Deutschland. Das Haus gehört heute einer Stiftung der Bundesrepublik und ist als Museum und Gedenkstätte hergerichtet.

Man kann einen Teil der Wohnräume betreten, in denen Adenauer auch z.T. Staatsgäste empfing, außerdem seine Bocciabahn, wo er seinem großen Hobby frönte, den Pavillon und natürlich den großzügigen Garten, hier ging er einem weiteren Hobby, nämlich der Rosenzucht, nach.

Weiter führte die Fahrt in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn, wo man zu einem Besuch im Haus der Geschichte angemeldet war. Bei einer hochinteressanten Führung wurden viele der Teilnehmer mit Erinnerungen, persönlicher aber auch zeitgeschichtlicher Art, konfrontiert und konnten die Jahre seit bestehen der Bundesrepublik noch mal Revue passieren lassen.

Zum Abschluss des Tages fuhr die Gruppe in das Restaurant „Zur Siegfähre“ in Troisdorf-Bergheim, nahe der Siegmündung, wo bei einem gemeinsamen Essen der Tag ausklang. Alles in allem ein nettes Erlebnis, so die Teilnehmer auf der Heimfahrt.

Pressemitteilung, Hamm (Sieg), den 22.05.2018

Christian Baldauf zu Jahreshauptversammlung der CDU in Hamm

Hamm-Sieg. Er hat eine sehr positive Ausstrahlung, er ist kompetent als Nachfolger von Julia Klöckner, er ist authentisch und sagt was er denkt und die Menschen verstehen, und er spricht mit ihnen: Christian Baldauf, der neue Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. Und er war am Freitag in Hamm zur Jahreshauptversammlung seiner Hammer Parteifreunde.

Vorab konnte Vorsitzender Uli Paul zahlreiche Mitglieder in der Klostergastronomie Marienthal begrüßen, außerdem den Wahlkreisabgeordneten Dr. Peter Enders, sowie Gaby Kölschbach von der Kreisgeschäftsstelle. Es galt eine reichhaltige Tagesordnung abzuwickeln. Zwei Mitglieder wurden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU gewürdigt, Friedrich Mayinger aus Oettershagen, langjähriges VG-Ratsmitglied und Albert Neuhoff aus Hamm, langjähriger Erster Beigeordneter der Ortsgemeinde Hamm. Christian Baldauf überreichte die Urkunden mit Nadeln und sprach anerkennende Worte für die Jubilare aus.

Da Vorstandswahlen anstanden, übernahm MdL Dr. Enders die Versammlungsleitung und wickelte die Regularien sehr zügig ab. Nach den Berichten des Vorsitzenden und der Kassiererin wie der Kassenprüfer, erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig Entlastung. Vorsitzender bleibt für weitere zwei Jahre Uli Paul, Hamm, als Stellvertreter wurden Willi Krämer und Margarete Maleszka, beide Breitscheidt, wiedergewählt. Kassiererin wurde Anke Enders-Eitelberg, ebenfalls Breitscheidt, die das Amt bereits kommissarisch Anfang Februar übernommen hatte, da ihr Vorgänger verzogen war. Die acht Beisitzer im Vorstand werden nach den Wahlen durch Jutta Esche, Peter Merz, Diethelm Noll, Klaus Olberz, Iris Scharenberg-Henrich, Christian Schlatter, Rene Schrinner und Otmar Ueberlacker besetzt. Das Amt der Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre übernahmen Petra Wienold-Rapp und Ralf Gelhausen, als Stellvertreterin Bettina Merz.

Nach den Wahlen für einzelne Delegierte ging der Chef der CDU-Landtagsfraktion in Mainz auf die Situation im Land ein. Der Landesregierung bescheinigte er, dass „sie es nicht könne“; in kaum einem Ressort werde aktive Politik für den Bürger gemacht, es werde nur verwaltet, ob Straßenbau, finanzielle Ausstattung der Kommunen, Schulpolitik, Umgang mit Flüchtlingen und Asylbewerbern, es hake überall. Die Personalpolitik sei eindeutig zu weit aufgebläht, das belege der Vergleich mit den anderen Flächenländern, daher bleibe kein Geld für die eigentlichen Aufgaben. Innere Sicherheit, Justiz zählte er auch dazu und die finanzielle Entlohnung von z.B. Lehrern, Polizisten, Ingenieuren, Justizbeamten u.ä. sei daher deutlich schlechter als in den Nachbarländern wie z.B. Hessen und NRW. Kein Wunder, das die guten Leute dahin auspendeln und hier fehlen. Auch das führe zu den bekannten Problemen. Bundespolitik und auch die Entwicklungen weltweit in Wirtschaft, Handel, Sicherheit und Flüchtlingswesen sprach er klar an.

Baldauf sprach nicht oberlehrerhaft vom Pult aus, er suchte den Dialog mit den Teilnehmern und forderte sie auf, ihm zu sagen, was sie denken, was die Politik besser machen kann, was er als Politiker für sie tun könne, „fragen Sie mich“. Daraus entwickelte sich ein erfrischender Dialog, hin und her, er ging auf alle Anregungen ein und hörte zu. Den Hammer CDUlern gefiel das offensichtlich. Er machte neugierig, eben mal etwas anders.

Der Vorsitzende bedankte sich in seinem Schlusswort für die rege Teilnahme, besonders jedoch bei dem Hauptgast des Abends, Christian Baldauf, und überreichte ihm einige gute Tropfen aus der Region zur Erinnerung. Der, in Anbetracht des Raiffeisen-Jubiläums auch darauf eingehend, regte zum Schluss an, sich im Laufe der zweiten Jahreshälfte im Landtag in Mainz zu einer Raiffeisenrunde zu treffen, um auch dessen großartige Idee und Arbeit entsprechend zu würdigen.

Man blieb noch einige nette Stunden bei Essen und Getränken in der Klostergastronomie zusammen.

CDU-Hamm auf Spuren Karls des Großen

Die CDU-Hamm hatte zu einer Tagestour nach Aachen eingeladen um auf den Spuren Karls des Großen zu wandeln.

Frühmorgens fuhren die CDUler mit dem Bus in Hamm los. In Aachen wurde man dann von einer Stadtführerin empfangen, die Aachen zunächst mit einer Stadtrundfahrt erklärte und zeigte. Danach führte sie mittels einer Altstadtführung die Gäste aus Hamm zu Fuß zu den –auch historisch- reizvollsten Stätten und zwar bei hochsommerlichstem Wetter. Es blieb Zeit um auch selbst die Stadt zu erkunden oder auch zu shoppen. Jedenfalls war es eine große Überraschung, als man eine Gruppe der Rotarier aus Altenkirchen, mit dem ehemaligen Abgeordneten Uli Schmalz und weiteren Bekannten traf, die das gleiche Reiseziel hatten.

Natürlich wurde auch der prächtige Dom Karls des Großen, wie auch mit einer Führung die Domschatzkammer, besichtigt, sowie das historische Rathaus. Die hämmsche Reisegruppe stellte fest, das Aachen eine beeindruckende Stadt ist, mit sehr viel deutscher und europäischer Geschichte im Angebot. Nach einem gemeinsamen Abendessen in einem vorab gebuchten Aachener Restaurant, ging es abends mit dem Bus wieder nach Hause.