Skip to main content

Tag des Baumes auch bei Hämmscher CDU

Pressemitteilung, Hamm (Sieg), den 27.04.2020

Hamm-Sieg. Anlässlich des „Tag des Baumes“, am vergangenen Samstag, beteiligte sich auch der CDU-Gemeindeverband Hamm an der Baumpflanzaktion des CDU-Kreisverbandes. Der Zustand unserer Wälder und Bäume ist ja allgemein bekannt und besorgniserregend, um da ein kleines Zeichen zu setzen hatte die Kreis-CDU eine Reihe Obstbaum-Pfanzlinge besorgt und an die Gemeindeverbände verteilt. In Hamm entschied man sich für einen Apfelbaum, „Rheinischer Bohnapfel“, der im Garten des OG-Fraktionssprechers Rene Schrinner unter tatkräftiger Mithilfe einiger OG-Ratsmitglieder gesetzt wurde. In ein paar Jahren hofft man dann, die ersten Früchte gemeinsam ernten zu können, mit denen die Frau des Fraktionssprecher, Saskia Schrinner, dann einen Apfelkuchen für eine Fraktionssitzung backen wird.


Vorstellung Jessica Weller, Landtagsabgeordnete Rheinland-Pfalz

Weller trat 2004 der CDU bei und ist seit 2014 Mitglied des Kreistages des Landkreises Altenkirchen, hier ist sie unter anderem stellvertretende Fraktionssprecherin der CDU-Kreistagsfraktion und Mitglied im Kreisausschuss. Seit 2019 ist sie Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Gebhardshain und Mitglied im Ortsgemeinderat Gebhardshain.

Seit dem 1. September 2019 ist Weller Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz. Sie rückte für den ausgeschiedenen Peter Enders nach, welcher im Wahlkreis Altenkirchen (Westerwald) direkt gewählt wurde und nach seiner Wahl zum Landrat des Kreises Altenkirchen bei der Kommunalwahl im Mai 2019 am 31. August 2019 sein Mandat aufgab.

Im Landtag arbeitet sie im Ausschuss für Soziales & Arbeit, im Ausschuss für Umwelt, Energie, Ernährung & Forsten und im Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung.

Seit August 2019 ist sie Landesvorsitzende der CDA Rheinland-Pfalz und seit 2017 
 

Hamm-Sieg.

Im Gemeindeverband der CDU-Hamm wird natürlich nicht nur gefeiert, sondern wir machen uns genauso Gedanken darum, wie wir Platz sinnvoll nutzen und zeitgleich ein Maß an Freizeitaktivitäten für jedermann aus unserer Region schaffen können. Deshalb wurde innerhalb der letzten Fraktionssitzungen der CDU des Ortsgemeinderates darüber diskutiert, ob ein Mehrgenerationenpark das Richtige wäre.

A.D-B.

 

 

Demnach sah unser Antrag an den Ortsgemeinderat folgendermaßen aus:

 

Sehr geehrter Herr Niederhausen,

 

die CDU-Fraktion im Ortsgemeinderat stellt hiermit folgenden Antrag für die nächste Ortsgemeinderatssitzung:

 

Umgestaltung/Aufwertung Park de Roissy in Mehrgenerationenpark

 

Begründung:

Wie allgemein bekannt und seitens der Bevölkerung angemerkt, stellt sich die Spielplatz - und Freizeitmöglichkeit innerorts schwierig dar.

 

Nicht mehr zeitgemäße und veraltete Spielplätze wie im Marktzentrum, auf dem Balkert und auf der Huth, lassen zu wünschen übrig.

Seinerzeit herrschte im Ortsgemeinderat Einigkeit darüber, dass die Spielgeräte vom Spielplatz Scheidterstraße, durch den Bau dieser Straße, in den Park de Roissy verlegt werden würden.

Das Umbetten der alten Spielgeräte kann allerdings nicht genug sein. Man sollte über ein Gesamtkonzept nachdenken, welches sich in Form eines Mehrgenerationenparks lösen und vereinbaren würde.

 

Vorteile:

Der Park de Roissy stellt sich als solches perfekt für eine Umgestaltung dar. Schon alleine um dieses eigentlich attraktive Gelände sinnvoll zu nutzen und unseren Ort aufzuwerten. Dazu könnten gehören ein Mini-Fußballfeld, Tischtennisplatte, Kleinkinder-Spielbereich, Bänke und Tische, Grillplatz, Schutzhütte, etc.

 

Deshalb schlägt die CDU-Fraktion Folgendes vor:

Keine Umbettung der Spielgeräte vom alten Scheidterstraße - Spielplatz, sondern Raum schaffen für alle Altersgruppen in Hamm, um einen zentralen Treffpunkt im Park de Roissy anzulegen.

Prüfung der Fördermöglichkeiten seitens des Landes RLP für solche Vorhaben.

Prüfung ob und welche Dinge in Eigenleistung (freiwillige Helfer) erbracht werden könnten.

Prüfung ob eine derartige Umwandlung des Park de Roissy in Mehrgenerationenpark durchführbar ist.

Beauftragung eines Planers mit Berücksichtigung der Wünsche aus der Hämmscher Bevölkerung.

 

Allgemein ist anzumerken, dass wir mit den geschehenen und folgenden Sanierungsmaßnahmen unseres Ortes nicht vernachlässigen sollten, unsere Freizeitaktivitätsmöglichkeiten hintenanstehen zu lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                                   

-Rene Schrinner-