Rückblick - CDU Hamm-Sieg
config.language is missing in the typoscript
config.locale_all is missing in the typoscript

Pressemitteilung, Hamm (Sieg), den 02.09.2016

Günter Zeller zum Ehrenmitglied der CDU-Hamm ernannt

Die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Hamm trafen sich in Marienthal zur Wahl der Delegierten für den Wahlkreisparteitag am 28. Oktober in Horhausen, wo der Direktkandidat der CDU zur Bundestagswahl 2017 nominiert wird.

Vorsitzender Uli Paul konnte wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen und etwas später auch den heimischen Bundestagsabgeordneten und Kandidaten zur Bundestagswahl, Erwin Rüddel. Die erforderlichen Formalien, die das Gesetz vorschreibt, wurden recht zügig abgewickelt. In geheimer Wahl bestimmten die Mitglieder dann den Vorsitzenden Uli Paul und Iris Scharenberg-Henrich zu Delegierten für den Parteitag, danach Willi Krämer und Margarete Maleszka zu deren Stellvertretern.

Schon vor einigen Monaten hatte der Vorstand beschlossen, den aus der aktiven Arbeit ausgeschiedenen ehemaligen Kassierer und Schatzmeister Günter Zeller zum Ehrenmitglied zu ernennen. Vorsitzender Paul betonte, dass Zeller dieses Amt fast ein Vierteljahrhundert, und zwar vorbildlich und gewissenhaft, stets auf korrekte Kassenführung und sparsamste Wirtschaft bedacht, ausgefüllt habe. Insgesamt sei er fast drei Jahrzehnte im Vorstand tätig und schon seit 33 Jahren Mitglied der Partei. Seine Arbeit sei auch kreisweit, wie u.a. vom Kreisschatzmeister, immer als beispielhaft betrachtet worden und deshalb wollte man mit dieser Ehrung den besonderen Dank des Gemeindeverbandes dafür auszudrücken. Das sollte während der heutigen Versammlung zusammen mit dem Abgeordneten Rüddel endlich gemacht werden. Weiter betonte Paul, dass man in der Hammer CDU eine gewisse Kontinuität in diesem Amte verzeichnen könne, so sei der Vorgänger von Zeller, Winfried Flohr, der ebenfalls der Versammlung beiwohnte, ein gleichermaßen vorbildlicher Kassierer gewesen und man sei froh, auch in dem Nachfolger Zellers, Marcus Rommel, ein gleichwertiges „Exemplar“ vorzeigen zu können.

Der Abgeordnete Erwin Rüddel überreichte dann die Urkunde, die, orientiert am Sparbemühen Zellers, „nur“ in Packpapier eingeschlagen war, statt in teures Geschenkpapier. Er verlas den Text der Urkunde und verwies darauf, dass neben dem Vorsitzenden und seinen beiden Stellvertretern auch die Landesvorsitzende Julia Klöckner  unterschrieben habe, und zwar eigenhändig, wie er ausdrücklich betonte. Und weil man, so Paul, die Schwächen des ehemaligen Kassierers genau kennt, wurde ihm noch eine besondere Flasche Obstbranntwein überreicht und seiner Ehefrau ein stattliches Blumengebinde, weil sie all´ die Jahre „immer Pohl gehalten hat“.

Nachdem anschließend alle gratuliert hatten, konnte endlich auch der Abgeordnete Rüddel das Wort ergreifen und seine Sicht der politischen Dinge dieser Tage darlegen. Aber auch begründen und verständlich machen, warum er für eine weitere Legislaturperiode antreten möchte.

Bis in den späten Abend wurde engagiert mit ihm diskutiert und immer wieder drehten sich die Fragen und Wortbeiträge um das aktuelle Flüchtlingsthema und den Satz der Kanzlerin „wir schaffen das“. Rüddel ging auch im Detail auf die, manchmal durchaus kritischen, Einwände ein und lies keine Wortmeldung unbeantwortet, oft auch mit eigenen Ansichten aber mehrfach mit der Bemerkung: „was hätte sie denn damals anders sagen können?, es kamen doch Tausende über die Autobahnen und die Eisenbahnschienen, Ihr habt es alle im Fernsehen gesehen“.  

Irgendwann beendete Vorsitzender Uli Paul dann die engagierte Diskussion und beschloss die Versammlung. 

Der Abgeordnete Erwin Rüddel, 3. v.l., überreicht die Urkunde zum Ehrenmitglied an Günter Zeller, 2. v.l., mit dabei seine Ehefrau Ursula, ganz links und Vorsitzender Uli Paul, 2.v.r. sowie Stellv. Vorsitzender Willi Krämer, ganz rechts.

Fotos: U. Paul

Jens Spahn bei der CDU in Hamm

Die Jubilare der CDU Hamm, Gereon Müller und Winfried Flohr (2. und 3. von links) wurden vom Vorsitzender Uli Paul (links) Michael Wäschenbach, MdB Jens Spahn und MdL Dr. Peter Enders (von rechts) geehrt.

Der CDU Hamm war es gelungen, mit dem Bundestagsabgeordneten und gesundheitspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion einen profunden Kenner und Gestalter des Gesundheitswesens in Deutschland für einen Vortrag in Hamm zu gewinnen.

Vorsitzender Uli Paul konnte in der „Auermühle“ neben dem Hauptredner eine stattliche Besucherzahl begrüßen, unter ihnen auch zahlreiche Ärzte und Apotheker aus dem Kreis. Begrüßen konnte Paul auch die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Michael Wäschenbach, beide auch Mitglied im Gesundheitsausschuss des Landtags.

Mit lebhaftem Interesse verfolgten die Besucher den Kurzvortrag von Jens Spahn, der zum Einstieg in eine anregende Diskussion zwei Themenbereiche als bestimmend und prägend für die künftigen Jahre aufzeigte: Zum einen werde nämlich die Digitalisierung des allgemeinen Lebens auch das Gesundheitswesen stark beeinflussen. „Glauben Sie denn, dass ihre Apotheke im Jahre 2030 noch so aussieht wie heute?“ fragte der Abgeordnete provokant in die Runde. „In ihrem Supermarkt und auch sonst überall zahlen sie heute schon mit der Karte, glauben sie mir, auch das gute alte Rezept wird nicht mehr aus Papier sein, sondern gleich mit ihrer Gesundheitskarte und der elektronischen Patienten-Krankenakte elektronisch von Arzt und Apotheke eingesetzt und bearbeitet bzw. ausgewertet werden. Sie brauchen nicht mehr so oft zum Arzt, denn auch diese Kommunikation wird, bis auf den Erstbesuch, zum großen Teil auf elektronischem Wege stattfinden, alle Gesundheitseinrichtungen und Beteiligte können - mit dem EInverstädnis des Patienten - untereinander kommunizieren und sich austauschen“.

Zum anderen, so Spahn, werde die demographische Entwicklung der Gesellschaft einen spürbaren Wandel auch im Gesundheitssystem hinterlassen. Er verglich die Geburtenrate von vor 40 Jahren mit der von heute und konstatierte: „In 30 Jahren sind nur noch ein Drittel der Beitragszahler im System, die dann für die geburtenstarken Jahrgängen vergangener Jahre die Rente, aber auch die Gesundheitskosten finanzieren müssen.“ Das werde eine immense Herausforderung werden und der Zwang, auch Kosten zu sparen, werde steigen, wozu  wiederum die digitale Revolution beitragen werde. Dass die Lebenserwartung heute täglich um fünf Stunden steige, sei ein angenehmer Effekt („Wenn Sie also heute Abend ins Bett gehen und morgen früh wieder aufstehen, werden Sie immerhin fünf Stunden mehr Lebenserwartung haben  als gestern“), aber in seinen Ausmaßen erst in den kommenden Jahren zu spüren sein, nämlich dann, wenn der demographische Wandel greift. Mit diesen beiden Grundthemen eröffnete Spahn die Diskussion und es zeigte sich, dass mehr gar nicht nötig gewesen wäre, denn die Diskussionsstoffe ergaben sich aus der anschließenden Debatte von selbst.


MdL Dr. Enders übernahm die weitere Moderation. Breiten Raum nahm dabei, wie zu erwarten, die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum ein. Spahn gab zu bedenken, dass immer mehr Studenten ein Facharztstudium wählen, dass mittlerweile zwei Drittel der Medizinstudenten Frauen sind und dass junge Ärzte insgesamt  eher in eine Anstellung als in die eigene Praxis streben. MdL Enders wies darauf hin, dass es Jahre gedauert habe, bis endlich ein Lehrstuhl in Rheinland-Pfalz für Allgemeinmedizin eingerichtet werde.   

Der Hammer CDU-Vorsitzende Uli Paul beendete den Abend mit einem Dank an den Hauptredner Jens Spahn und seine Bereitschaft, an die Sieg zu kommen, wie auch an die anwesenden Zuhörer, die zu einer hoch interessanten Veranstaltung beigetragen haben.

Vorausgegangen war der Veranstaltung war die Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Hamm vorausgegangen, die zügig abgewickelt werden konnte, zumal in diesem Jahr keine Wahlen für Vorstand oder Delegierte anstanden. Mit einer Gedenkminute gedachten die Mitglieder den beiden im vergangenen Jahr Verstorbenen Dr. Hans-Walter Christmann und Franz Herpers. Die Ehrung langjähriger Mitglieder hatte man für den Beginn der Veranstaltung mit Jens Spahn aufgehoben um die Jubilare durch den Gast aus dem Münsterland ehren zu lassen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU wurden Gereon Müller, Hamm, Gerd Schumacher, Bitzen und für 50 Jahre Winfried Flohr, Altenkirchen, ausgezeichnet.

Klausurtagung der CDU-Verbandsgemeinderatfraktion

Die Mitglieder der CDU-VG-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Niederhausen.

Hamm-Sieg. Die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Hamm (Sieg) traf sich zu einer ganztägigen Klausurtagung im Landhaus „im kühlen Grunde“ in Niederhausen.

Schon länger war es der Wunsch der Hammer CDU-VG-Ratsmitglieder, sich mal zu einer Klausur zu treffen, bei der nicht nur über anstehende tagespolitische Dinge gesprochen werden sollte. So traf man sich am letzten Samstag um auch über grundsätzliche, über organisatorische aber auch über neue Themen zu diskutieren. Fraktionsvorsitzender Uli Paul konnte alle Eingeladenen begrüßen um sodann in einer gut vorbereiteten Sitzung in verschiedene Themenbereiche einzusteigen.

Zu Beginn wurden in einer Brainstorming-Sitzung unterschiedliche Themen erarbeitet und anschließend diskutiert, die in dann gebildeten Arbeitskreisen für die Fraktionsarbeit aufgearbeitet werden und in sie hinein fließen sollen.

Eingebunden waren auch die bürgerschaftlichen Ausschussmitglieder und auch bei einem gemeinsamen Mittagessen wurde die Zusammenarbeit vertieft. Man will damit die Ratsarbeit effektiver gestalten und versuchen alles, was für die Verbandsgemeinde, ihre Entwicklung und ihre Bürger wichtig ist, zukunftsfähig einzubringen.

Berlinbesuch

Vorne Mitte, Erwin Rüddel, MdB, rechts daneben Margarete Maleszka, rechts daneben ich, hinter mir Willi Krämer; weiter vordere Reihe, 1. von links Dieter Esche, 2. von links Peter Merz.

Vielen Dank an alle Teilnehmer unserer Berlintour, die in der letzten Septemberwoche 2014 statt gefunden hat.

Das Foto zeigt die Gruppe im "Paul-Löbe-Haus" / Abgeordnetenhaus beim Reichstag.

Unsere Tour ging vier Tage und enthielt einen Besuch im Bundestag, einige Stadtrundfahrten, eine Besichtigung im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen, eine Abendfahrt auf der Spree, einen Besuch im Bundesgesundheitsministerium - der rheinland-pfälzische Landesvertretung u.v.m.

Konstituierende Fraktionssitzungen und Ehrungen in der Hammer CDU

Die geehrten Albert Neuhoff, 2. von links, und Günter Zeller, 2. von rechts, mit dem Hammer CDU-Vorsitzenden Uli Paul, links, und der Stellv. Vorsitzenden Margarete Maleszka, rechts 

Hamm-Sieg. Die beiden neuen Fraktionen aus Ortsgemeinde und Verbandsgemeinde Hamm trafen sich zu einer gemeinsamen, für beide konstituierende, Fraktionssitzung.

Gewählt wurden dabei die neuen Fraktionsführungen und es wurden die konstituierenden Ratssitzungen beraten. Die Fraktion im Verbandsgemeinderat wählte zu ihrem Fraktionsvorsitzenden, wie schon seit 25 Jahren, Karl-Ulrich Paul. Erstmals wurde beschlossen ihm zwei Stellvertreter zur Seite zu stelle, dazu wurden Willi Krämer aus Breitscheidt, auch wie bisher, sowie Petra Wienold-Rapp aus Bruchertseifen gewählt. Für die Ortsgemeinderatfraktion wurde ein neues Gesicht im Rat als Vorsitzender gewählt, nämlich Andreas Ulonska, ein Vertreter der jungen Generation, der mit Ambitionen und Engagement die Arbeit angehen wird, ihm zur Seite, als Stellvertreter, wird Karl-Ulrich Paul stehen, der zusammen mit den anderen Ratsmitgliedern ihn mit Erfahrung bei der Einarbeitung unterstützen wird. Die CDU-Hamm ist stolz darauf mit bewährten, wie auch neuen Kräften, in der Kommunalpolitik in Hamm weiter wirken zu können, zumal sich beide Fraktionen um ein je Mandat vergrößern konnten.   

Diese gemeinsame Sitzung nutzte die CDU-Hamm aber auch, um in diesem Jahr ausgeschiedene, und hoch verdiente Mitglieder zu ehren. Der fast ein Vierteljahrhundert amtierende Kassierer des Gemeindeverbandes, Günter Zeller, der aus Altersgründen dieses Amt weitergereicht hatte war dazu mit seiner Ehefrau eingeladen worden. Er hat, so Vorsitzender Paul, in vorbildlicher Weise und mit hohem persönlichen Einsatz die Kassengeschäfte und Mitgliederverwaltung über diesen langen Zeitraum geführt und sich dabei auch die Hochachtung seitens des Kreisschatzmeisters erworben. Mit einem Geschenk und Blumen für seine Frau wurde Zeller nun aufrichtiger Dank gesagt.

Über zwei Wahlperioden, also zehn Jahre, hat dagegen Albert Neuhoff das Amt des ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde Hamm wahrgenommen. In der ersten Wahlperiode noch mit dem Geschäftsbereich Sportstätten, danach Bereich übergreifend. Neuhoff, seit 36 Jahren aktives Mitglied der CDU, der bereits seit 1984 dem Ortsgemeinderat Hamm, und damit genau 30 Jahre, angehörte und schon seit 1984 – 1989 unter Bürgermeister Klarmeyer als zweiter Beigeordneter amtierte, hat sich damit nicht nur um die Hammer CDU sondern um die gesamte Ortsgemeinde verdient gemacht. In kurzen Dankes- vielleicht auch Abschiedsworten ging Neuhoff auf diese Zeit ein, auf die Aufgaben die in dieser Zeit zu bewältigen waren, wie der „ewige „ Kampf um Kreisel und Umgehungsstraße, die nun wohl zu einem Abschluss zu kommen scheint, auf die Arbeit rund um die Sportstätten mit Renovierung und Übergang auf die Verbandsgemeinde in den letzten Jahren, aber auch auf die Probleme mit der seinerzeitigen Aufnahme und Unterbringung von über 100 Aussiedlern. Die Zusammenarbeit in all` den Jahren mit den jeweiligen Ortsbürgermeistern, von Klarmeyer über Schmidt bis hin zu Niederhausen, heute, bezeichnete Neuhoff als überwiegend positiv, ebenso die mit der Verwaltung und Bürgermeister Buttstedt. Mit 70 sei seine Entscheidung gefallen aufzuhören, der Entschluss stand schon lange fest. Auch ihm sagte Paul den aufrichtigen Dank der Hammer CDU und brachte ihn ebenso mit einem Geschenk und  den Blumen für die Ehefrau zum Ausdruck.

Hammer CDU-Chef Paul trifft Julia Klöckner

Der Hammer CDU-Vorsitzende Uli Paul mit seiner Landeschefin Julia Klöckner, MdL

Die Kommunalwahl kann kommen!

Hamm-Sieg. „Das war schon ein aufregender Termin in der Landesgeschäftsstelle der CDU Rheinland-Pfalz in Mainz“, berichtet Uli Paul, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Hamm, im Anschluss an sein Treffen mit CDU-Landeschefin Julia Klöckner, MdL.

Paul nutzte die Einladung von Julia Klöckner, neben einem Gespräch, auch Aufnahmen mit der Landesvorsitzenden und stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden für den anstehenden Kommunalwahlkampf zu machen. Zudem konnte er mit Julia Klöckner auch über regionale und kommunalpolitische Themen vor Ort sprechen. Paul verdeutlichte dabei, dass besonders die verkehrspolitische Infrastruktur im nördlichsten Landkreis von Rheinland-Pfalz, mit Ausbau der B 8 – B 414 und der B 62 vordringlich sei, außerdem in seinem Heimatort Hamm die Ortskernsanierung mit Innerortsumgehung einer bereits jahrzehntelangen Lösung harre. Die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz versprach, sich bei der Landesregierung für eben diese Herausforderungen einzusetzen.

Bis zur Kommunal- und Europawahl ist es nicht mehr lange! Julia Klöckner und die Kandidaten der CDU werden in den kommenden Wochen und Monaten bis zum 25. Mai nutzen, um bürgernah zu überzeugen. „Wir geben Gas, denn am Wahltag gibt es nur eine Option: nah.klar. – CDU“, so Paul. Außerdem lud er Julia Klöckner, die er schon viele Jahre gut kennt, zu einem Besuch nach Hamm ein.

Quelle: Rhein-Zeitung
Quelle: Rhein-Zeitung

CDU-Hamm in Windhagen bei der Kanzlerin Angela Merkel

Der CDU-Gemeindeverband war mit einer stattlichen Abordnung in Windhagen zu der Wahlkapmfveranstaltung mit der neuen deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Auch wenn der Wahlkapmf mittlerweile vorbei ist, und das Ergebnis für die CDU-Rheinland-Pfalz enttäuschend war, trotz des guten Ergebnisses der CDU im Kreise Altenkirchen, wo unser Kandidat Michael Lieber im ersten Wahlgang zum neuen Landrat des Kreises gewählt wurde und die beiden heimischen Abgeordneten Dr. Peter Endres wie auch Dr. Josef Rosenbauer wieder direkt in den Landtag gewählt wurden, möchten wir Ihnen, lieber Interessent, die Fotos von diesem tollen Ereignis nicht vorenthalten. Wir konnten die Kanzlerin hautnah erleben:

die neue deutsche Bundeskanzlerin auf dem Podium bei ihrer beeindruckenden Ansprache an über 2.000 interessierte Zuhörer

..und danach beim politischen Plausch, von links: Martina Drebitz, Iris Henrich, Voker Wydra, Landratskandidat Michael Lieber, Friedbert Meyer, Margarete Maleszka und Petra Wienold-Rapp

NRW-Minister Karl-Josef Laumann zu Besuch in Hamm

In einer gut besuchten Wahlkampfveranstaltung sprach der Arbeits- u. Sozialminister aus NRW Karl-Josef Laumann in der "Auermühle" in Hamm. Der Hammer CDU-Vorsitzende Karl-Ulrich Paul konnte neben dem Minister ein große Zahl interessierter Zuhörer, darunter viele aus dem benachbarten Windeck, den Landesvorsitzenden der CDU-Sozialausschüsse, Josef Zolk, den CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Josef Rosenbauer, MdL, den Landtagskandidaten Dr. Peter Enders, MdL, den CDU-Landratskandidaten BM Michael Lieber sowie den Hammer Bürgermeister Rainer Buttstedt begrüßen. Zunächst machte Josef Zolk in seinem Beitrag klar, warum es so wichtig ist, endlich den Wechsel in Rheinland-Pfalz herbeizuführen. Schlechte Arbeitslosenzahlen, fehlende Arbeitsplätze, eine miserable Finanzausstattung des Landes wie auch der Kommunen, mangelhafte Ausstattung der Schulen mit Lehrern und auch zu wenig Polizisten für die Innere Sicherheit seien Grund den amtierenden Ministerpräsidenten Kurt Beck, SPD, endlich abzuwählen. Gleiches griff auch der Abgeordnete Dr. Enders in seiner Rede auf. Die SPD-geführte Landesregierung arbeite mit "geschönten" Zahlen, hunderttausende Pendler in benachbarte Bundesländer zeigten deutlich, dass die Arbeitsmarktstatistiken der Landesregierung nicht stimmen, ausgelagerte Haushalte, wie z.B. im Straßenbau, vernebelten die tatsächlichen Schulden des Landes, die Versorgung der Schulen mit Lehrern sei mangelhaft und die Innere Sicherheit durch viel zu wenig Polizisten gefährdet. Das wird unter einer Regierung Christoph Böhr verbessert werden. "Wir müssen wieder dahin kommen, wo wir zu Zeiten von Bernhard Vogel schon mal waren, nämlich an die Spitze der Bundesländer und nicht wie heute, zu den Schlusslichtern unter den westdeutschen Flächenländern zu zählen", so Dr. Enders. Landratskandidat Michael Lieber griff die Kritik an der derzeitigen Landesregierung ebenso auf und verwies auf die miserable Finanzausstattung der Kommunen, "das Land läßt die Kreise und Gemeinden alleine", und er verwies auch auf die Abnabelung des ländlichen Raumes. "Die schlechte Infrastruktur hier macht es fast unmöglich, neue Arbeitsplätze zu schaffen und Betriebe anzusiedeln, oder auch Arbeitsplätze zu halten", so Lieber. Er werde als neuer Landrat da deutliche Akzente setzen.

das Podium, von links: Minister Laumann, Josef Zolk, Dr. Enders, Dr. Rosenbauer, BM Lieber, BM Buttstedt

mit einem Buschgeschenk (besser zweien) bedankte sich der Hammer CDU-Vorsitzende Karl-Ulrich Paul bei seinem Gast, Minister Karl-Josef Laumann für die Unterstützung im Wahlkampf. Ein Buch über den größten Sohn der Gemeinde, Friedrich-Wilhelm Raiffeisen, und ein Buch über die Geschichte des Ortes, anläßlich der 875-Jahr-Feier in diesem Jahr veröffentlicht, fanden in dem Minister einen interessierten Abnehmer. Die einzigen Genossen die wir mögen, sind die Raiffeisen-Genossen, sagte Laumann dazu.

CDU-Hamm ehrt Karl-Josef Olberz mit Ehrenmitgliedschaft

Landesvorsitzender Dr. Christoph Böhr dabei

"In Würdigung und Anerkennung seiner jahrzehntelangen Mitgliedschaft und Verdienste um die CDU-Hamm (Sieg) und um das Gemeinwohl ernennen wir hiermit Herrn Karl-Josef Olberz zum Ehrenmitglied des CDU-Gemeindeverbandes Hamm (Sieg)", so steht es auf der Urkunde, die Vorsitzender Karl-Ulrich Paul in einer kleinen Feierstunde an Karl-Josef Olberz im Hotel "Auermühle" überreichen konnte. Karl-Josef Olberz ist seit 44 Jahren CDU-Mitglied, ab 1969 war er bürgerschaftliches Mitglied im H.-u.F.-Ausschuss der Ortsgemeinde Hamm und von 1974 bis 2004 Mitglied im Ortsgemeinderat. Davon die ersten 15 Jahre Fraktionsvorsitzender und die letzten 15 Jahre I. Beigeordneter mit dem Geschäftsbereich Sportstätten, den er mit großem Einsatz, Engagement und Sachverstand ausgefüllt hat. Darüber hinaus war er 20 Jahre Vorsitzender des Kath. Kirchenchores "Cäcilia", Hamm und 12 Jahre Schöffe am Amtsgericht Betzdorf. Im Jahre 2002 hat er für diesen großen Einsatz bereits die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen bekommen und nunmehr die Ehrenmitgiedschaft der CDU-Hamm. Zahlreiche Mitglieder und Freunde waren zu dieser Ehrenstunde gekommen, darunter auch der Landesvorsitznde der CDU-RLP, Fraktionsvorsitzender im rheinland-pfälzischen Landtag und Stellv. CDU-Bundesvorsitznder Dr. Christoph Böhr, der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer, der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders, wie auch die ehemalige Europaabgeordnete Sabine Zissener. - Großer Bahnhof also für Karl-Josef Olberz. Dr. Christoph Böhr brachte als besonderes Geschenk eine Autobiographie des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl mit, versehen mit einer persönlichen Widmung. Alle würdigten die Leistungen des zu Ehrenden. In einer kurzen Ansprache gingen Vorsitzender Karl-Ulrich Paul und Dr. Böhr auch auf die derzeitige innerparteiliche Debatte um den Spitzenkandidaten der CDU zur Landtagswahl 2006 ein, Paul versicherte Christoph Böhr die Unterstützung seines Gemeindeverbandes dabei zu. Dr. Böhr sprach weiter noch zu aktuellen landespolitischen Themen. In gemütlicher Atmosphäre saß man dann noch bei Imbiß und Getränken lange zusammen, wobei Karl-Josef Olberz die 44 Jahre Parteizugehörigkeit Revue passieren ließ. Schon am nächsten Tage bedankte sich Dr. Böhr per eMail für die nette Atmosphäre und dass er sich in Hamm so richtig wohl gefühlt habe, was man wohl auch gemerkt habe. "Du führst einen intakten Verband, wo auch die menschliche Seite noch stimmt", schrieb er darin an den Vorsitzenden aus Hamm.

links der CDU-Landesvorsitzende Dr. Christoph Böhr mit dem neuen Hammer CDU-Ehrenmitglied Karl-Josef Olberz, rechts Ehefrau Agnes

hier noch einmal in gemütlicher Runde: Karl-Ulrich Paul, CDU-Vorsitzender Hamm, Dr. Christoph Böhr, CDU-Landesvorsitzender und Dr. Peter Enders, MdL, von links